Dauerausstellung über Jesusnachfolge weltweit, im Alltag und trotz Verfolgung

Christsein. Heute.

Ein Fenster in die Welt verfolgter Christen

Über 200 Millionen Christen weltweit stehen täglich in der Gefahr verfolgt zu werden – wegen ihres Glaubens. Wissen wir das überhaupt? Wie sieht die Realität verfolgter Christen aus? Und was bedeutet das für unser Leben? Erleben Sie Sichtweisen und Situationen bedrängter Christen in einer bewegenden Dauerausstellung!


Christenverfolgung heute gibt fundierte Informationen zur aktuellen Lage. Lernen Sie mutige Menschen kennen: Solche, die an ihrem christlichen Glauben trotz Schwierigkeiten festhalten und solche, die ihnen beistehen.

Bewegende Einsichten - Aktuelle Informationen

Die Ausstellung zeigt, in welchen Ländern Bedrängung herrscht. Konkrete Beispiele lassen Sie einen Hauch von dem spüren, was Verfolgung bedeuten kann. Ob in Nigeria, Nordkorea oder Kuba – betroffen sind unschuldige Kinder und Erwachsene.


Erfahren Sie, wie sich dieses Thema in der Geschichte entwickelt hat und was andere Religionen damit zu tun haben. Die Hilfsaktion Märtyrerkirche stellt Hilfsprojekte vor und zeigt die Verbindung zwischen freier und bedrängter Kirche.

Überraschende Ansichten

Leid, Angst und Gewalt sind für viele Christen Alltag. Das wird in der Ausstellung angedeutet, steht aber nicht im Vordergrund. Deshalb ist die Ausstellung auch für kleine Kinder geeignet. Vielmehr fasziniert das Glaubenszeugnis dieser Christen. Wie können sie trotz der Anfeindung an ihrem Glauben festhalten? Warum flüchten manche nicht, wenn sie könnten?


Betroffene kommen zu Wort und berichten aus ihrem Leben. Das ermutigt und lässt zwangsläufig über den eigenen Glauben nachdenken: Was darf mich mein Glaube kosten?

Führungen

Momentan ist die Ausstellung geschlossen.


Ab dem zweiten Halbjahr 2022 bieten wir aber wieder Führungen an.


Gerne können Sie unsere digitale Ausstellungsführung besuchen.

 

Eintritt
kostenlos

Öffnungszeiten
Grundsätzlich kann die Ausstellung wochentags zu unseren Bürozeiten (8.00–12.30 Uhr und 14.00–17.00 Uhr) besucht werden.

Eine telefonische Anmeldung vorher ist ratsam. (Tel. 07556 9211-0)