Wofür wir beten und danken können

„Allein den Betern kann es noch gelingen das Schwert ob unsern Häuptern aufzuhalten und diese Welt den richtenden Gewalten durch ein geheiligt Leben abzuringen.“
Reinhold Schneider

  • Wir beten für alle, die unter großen Gefahren Bibeln unter die Menschen bringen und dabei viel riskieren.
  • Wir beten für alle, die derzeit die Bibel in Sprachen übersetzen, in denen es noch kein geschriebenes Wort Gottes gibt.
  • Gottes Liebe, die allen Menschen gilt und die wir ganz praktisch besonders an unsere verfolgten Geschwister weitergeben dürfen.
  • Wir danken für jeden einzelnen Spender, der durch seine Gabe teil hat an der Ausbreitung des Reiches Gottes.
  • Wir danken für Möglichkeiten, schnell und konkret über Partner vor Ort helfen zu können, an so vielen Stellen.
  • Wir danken für die finanziellen Mittel, die wir erhalten, um die Projektarbeit tun zu können.
  • Wir danken für Gottes Liebe, die allen Menschen gilt und die wir ganz praktisch besonders an unsere verfolgten Geschwister weitergeben dürfen.

  • Wir beten für die christlichen Rohingya in Indien und Bangladesch, die bereits so viel durchlitten haben und nun wieder in großer Gefahr an Leib und Leben stehen. Über zwei HMK-Projekte lassen wir ihnen konkrete Hilfe zukommen.

  • Wir beten für alle, die in Deutschland Gottes Wort predigen und dass sie immer wieder in Vollmacht zum Kern des Evangeliums zurückkommen.

  • Wir danken für die noch offenen Türen bei uns in Europa, ungehindert das Evangelium weitergeben zu dürfen.
  • Wir beten für die Christen und Gemeinden und ein kraftvolles, klares Jesuszeugnis inmitten von Säkularismus und falschen Toleranzverständnis.

  • Wir danken für Gottes Wirken in Indien durch die Nethanja-Kirche von Bischof Singh, die schon so vielen Menschen das Evangelium gebracht hat in Wort und Tat. Die HMK ist dankbar, mit Bischof Singh partnerschaftlich zusammenarbeiten zu können.
  • Wir beten für die kleine, aber wachsende Gemeinde Jesu in Indien trotz aller Verfolgung durch die RSS-Bewegung mit ihren national-hinduistischen Wurzeln. Möge Gott die Christen  in aller Bedrängnis stärken.

Eine christliche Buchhandlung in Tel Aviv, die der Israelischen Bibelgesellschaft gehört, wird derzeit vor Gericht angeklagt. Der Gebäudebesitzer beschuldigt die Bibelgesellschaft, missionarische Aktivitäten im Gebäude betrieben und den Mietvertrag gebrochen zu haben.

Die Buchhandlung ist seit 1961 im selben Gebäude und ist der einzige Laden in ganz Tel Aviv und Umgebung, der Bibeln verkauft. Eine Entscheidung des Gerichts wird in den nächsten Wochen erwartet.

  • Bitte beten Sie dafür, dass der Richter zu einer ausgewogenen und gerechten Entscheidung kommt. Bitte beten Sie für die Mitarbeiter in dieser herausfordernden Zeit und dass die Gute Botschaft von Jesus bekannt gemacht wird - auch durch diesen Gerichtsprozess.

 

Mehrere Waisenkinder vom Volksstamm der Pa-O wurden bereits im Februar 2017 entführt, nachdem sie während buddhistischen Feierlichkeiten evangelistische Traktate verteilt hatten.

Die Waisenkinder leben in der Obhut eines Christen und hatten in 18 Pa-O Dörfern Traktate verteilt bevor die buddhistischen Mönche sie zur Rede stellten. Als die Mönche versuchten, ihnen die Köpfe zu rasieren und sie festnehmen zu lassen, flohen die Kinder zurück zu ihrem Zuhause. Doch die Mönche schickten ihnen Dorfbewohner und Pa-O Rebellenführer nach und vier der Waisen wurden geschnappt.

Eines der Kinder konnte fliehen, während die anderen drei inhaftiert wurden. Die Köpfe wurden ihnen kahl geschoren. Nach zehn Tagen konnte ein weiteres Waisenkind fliehen. Es wird vermutet, dass die zwei noch vermissten christlichen Kinder immer noch in einem buddhistischen Kloster festgehalten werden.

  • Bitte beten Sie, dass diese Kinder in ihrem Glauben an Jesus wachsen und standhaft bleiben.
  • Bitte beten Sie für den Christen, der sich aufopfernd um die anderen Waisenkinder kümmert und sie zu Jesusnachfolgern erzieht.

.

  • Wir danken für die Treue und Ausdauer, die die ersten Missionare für Nepal gezeigt haben.
  • Wir beten für die Christen in Nepal, die mit viel Energie und Leidenschaft Jesus nachfolgen, trotz Schwierigkeiten und Unterdrückung durch die Regierung.
  • Wir beten für unsere HMK-Projektpartner, die sich in der theologischen Ausbildung von Nepalesen engagieren. Wir beten auch, dass Gott noch mehr Gemeindeleiter beruft und ausrüstet.

  • Wir beten für die Christen in Nordkorea, die so viel Leid erleben in den Arbeitslagern und im Untergrund. Wir beten für Gottes Durchtragen.
  • Wir bitten um ein kraftvolles Jesuszeugnis der Christen dort inmitten der geistlichen Dunkelheit.
  • Wir beten für Kim Kong-un und alle weiteren Regierungsmitglieder, dass der Herr auch die Herzen der Machthaber erreichen möge.

  • Wir beten für die Hinterbliebenen des Anschlags auf eine christliche Familie in Quetta am Ostersonntag. Möge Gott ihre Herzen trösten und sie mit allem versorgen, was sie brauchen.
  • Wir danken für unsere Projektpartner in Pakistan, die sich um die Opfer des Bombenanschlags vor Weihnachten 2017 kümmern und dabei immer wieder persönliche Risiken eingehen.

  • Wir beten für die christlichen Kinder aus dem Südsudan in den Flüchtlingscamps im Sudan. Die meisten sind verwaist und wurden gewaltsam verschleppt. Sie werden bedroht und zwangsislamisiert. Möge Gott sie am Leben halten und sie mit dem versorgen, was sie brauchen.