Überlebenshilfe

Wenn das Überleben bedroht ist

Wenn Christen starkem äußeren Druck ausgesetzt sind, ist es für sie schwer, ihre Lebensgrundlage zu erhalten. Dauert diese Situation länger an, ist es ein Kampf ums Überleben. Das Ziel der Überlebenshilfe ist es, die Existenz von verfolgten Christen nachhaltig zu sichern.
Die HMK hilft verfolgten oder vertriebenen Christen bei der Sicherstellung der Grundversorgung, Aufbereitung von Trinkwasser, Versorgung von inhaftierten Christen und Unterstützung ihrer Familien.
Im Ergebnis führt die Überlebenshilfe zu einer Stabilisierung der Lebensverhältnisse und Befriedigung der Grundbedürfnisse verfolgter Christen. Sie hilft die schwierigen Lebensumstände zu bewältigen und bringt neue Hoffnung in die betroffenen Familien.

Projektbeispiel: Wasserfilter für Kolumbien

In Kolumbien ringen diverse paramilitärische Gruppen um die Macht. Christen sind den Guerillas ein Dorn im Auge, ihr Zeugnis führt dazu, dass Mitglieder ihrer Organisationen die Waffen niederlegen und den Kampf aufgeben. Innerhalb von Kolumbien sind etwa 3 Millionen Menschen aus ihren Heimatregionen vertrieben worden und müssen oft unter menschenunwürdigen Bedingungen leben.
Durch die Hilfe der HMK und deren Partner vor Ort, wurden in diesem Jahr drei Wasseraufbereitungsanlagen in den Siedlungen  Llorente, Satinga und Piendano in Kolumbien bereitgestellt. In den drei Dörfern, deren Anwohner zum Großteil vertriebene Christen sind, können so über 500 Personen von sauberem Trinkwasser profitieren.

Weitere Informationen

Jetzt spenden!

Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V. / Tüfinger Straße 3 / 88690 Uhldingen-Mühlhofen

Fon +49 (0) 75 56 - 92 11-0 / Fax +49 (0) 75 56 - 92 11 40 / info@verfolgte-christen.org