Eritrea

Gebetskampagne für Christen in Eritrea

Die Mitarbeiter der HMK haben sich vorgenommen, jeden Tag im September für dieses Land zu beten. Die jüngsten Verhaftungswellen im Sommer (ca. 200 Christen inkl. Kinder) haben uns bewegt und wir möchten für unsere Geschwister dort noch intensiver im Gebet einstehen. Schließen Sie sich uns an?

Das Land leidet unter einem marxistisch-leninistischen Regime, welches der Präsident Isayas Afewerki mit harter Hand regiert. Jeden Monat fliehen mehr als 5.000 Eritreer aus ihrer Heimat. Einer der Gründe ist der verhasste Militärdienst, der zeitlich unbestimmt ist und jahrelang andauern kann.

In Eritrea befinden sich momentan über 1.000 Christen in Haft, darunter fast 200 Langzeit-Gefangene = über zehn Jahre. Eine Anklage wird nie erhoben. In den Gefängnissen herrschen schlimmste Bedingungen. Dazu gehören die berüchtigten Frachtcontainer, in die Gefangene gesteckt werden. Betroffen sind Mitglieder von Freikirchen – die orthodoxe, römisch-katholische und evangelische Kirche werden vom Staat zuge- lassen, solange sie nicht missionarisch aktiv sind.

Dennoch bitten uns die Christen dort nicht nur um Gebet für die Freilassung von Gefangenen, sondern u.a. auch

- dass sich Gottes Reich in Eritrea ausbreitet

- dass sie stark bleiben im Glauben und Zeugnis geben von Jesus

Die Hilfsaktion Märtyrerkirche ruft zu einer Gebetskampagne für Eritrea im Monat September auf, weil wir glauben und immer wieder erleben, dass Gebet Dinge verändert.

Schließen Sie sich uns an?

Hier können Sie einen Gebetskalender mit täglichen konkreten Anliegen herunterladen.

Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V. / Tüfinger Straße 3 / 88690 Uhldingen-Mühlhofen

Fon +49 (0) 75 56 - 92 11-0 / Fax +49 (0) 75 56 - 92 11 40 / info@verfolgte-christen.org