Wenn der Imam Jesus predigt
Naher Osten

Wenn der Imam Jesus predigt

Einst war Feriz ein Imam, sogar ein sehr konservativer. Heute ist er Christ. Feriz ist verheiratet und Vater dreier Kinder. Zum Glauben an Jesus fand er auf ganz unspektakuläre Weise. Ein Nachbar, der Christ ist, beeindruckte ihn mit seiner Art zu leben und mit seinen Werten – und veränderte sein Leben.

Eines Tages, als Feriz mit seinem Nachbarn im Gespräch war, kam dieser auf die Bergpredigt Jesu zu sprechen. Der Nachbar erzählte Feriz von der Bibel und vom Evangelium. Dieses Gespräch wurde für Feriz zum Durchbruch zum Glauben an Jesus.

Jedes Mal, wenn wir Feriz sehen, sind wir dankbar dafür, wie Gott seine Arbeit segnet und Leben verändert.

Vom Koran zur Bibel

Auch in einem Traum begegnete ihm Jesus. Nun begann sich sein ganzes Leben zu verändern. Feriz durchforschte den Koran – aber es wurde ihm immer klarer, dass nur Jesus allein der Weg zum Leben und zu Gott ist. Durch das Studium des Korans lernte er einiges über Isa Al-Masih, wie der Jesus im Koran genannt wird. Aber seine Sehnsucht wuchs, mehr über den Jesus, von dem die Bibel berichtet, zu erfahren. So fand er zum Glauben an Jesus als seinen Retter.

Eine Jesus-Predigt in der Moschee

Feriz nutzte nun die Stellung als Hauptprediger seiner Moschee dazu, mutig über den lebendigen Gott zu sprechen. Freimütig erklärte er den Muslimen Abschnitte aus dem Matthäusevangelium, die ihm selbst so wichtig geworden waren. Er predigte leidenschaftlich über Jesus, sein Leben und die Erlösung, die nur er schenken kann.

Das ging nicht lange gut. Der Druck nahm zu. Feriz war gezwungen, seine Heimatstadt zu verlassen. Aber er hatte einen fruchtbaren Dienst geleistet. Seine Predigten über Jesus waren nicht ohne Folgen geblieben. Viele Muslime, darunter auch Imame und andere konservative Muslime, waren durch seinen Dienst gläubig geworden. Doch unter dem Druck der Verfolgung musste Feriz seine Heimat verlassen und eine neue Arbeit suchen.

Keine Arbeit mehr wegen Corona

Als sich die Möglichkeit ergab, eröffnete er eine kleine Werkstatt, die Reparaturen bei Kunden durchführt. So konnte er zunächst für seine Familie sorgen. Im Zuge der Corona-Krise wurde es immer schwieriger, die Arbeit fortzusetzen, weil er nicht mehr in die Häuser der Kunden konnte. Es fiel Feriz immer schwerer, irgendeine Art von Einkommen zu erwirtschaften. Wie dankbar waren er und seine Familie, als unser HMK-Partner ihm helfen konnte. „Jedes Mal, wenn wir Feriz sehen, sind wir dankbar dafür, wie Gott seine Arbeit segnet und Leben verändert. Das macht auch uns Hoffnung und Mut“, sagt unser Partner.

Bitte beten Sie

für Feriz und seine Familie um Schutz und Arbeitsmöglichkeiten. Bitte beten Sie für ihn und unseren Partner um Segen.

Anteilnehmen und Lernen

„Stimme der Märtyrer“ – Das Magazin der Hilfsaktion Märtyrerkirche

Das Magazin gibt den um ihres Glaubens Willens verfolgten und bedrängten Christen eine Stimme durch ...

  • authentische Berichte von Glaubensgeschwistern,
  • ergreifende Reportagen über ungewöhnliche Erlebnisse,
  • interessante Länder-Infos und
  • aktuelle Gebetsanliegen.
Das alles und noch viel mehr finden Sie monatlich auf zwölf Seiten, die herausfordern und Mut machen.

Jetzt kostenlos abonnieren
Jetzt abonnieren