Bekehrung statt Auftragsmord
Somalia

Bekehrung statt Auftragsmord

Artikel ansehen

Ausgabe Februar 2019

Offene Herzen bei Muslimen
Iran

Offene Herzen bei Muslimen

Daniel Shayesteh war ein eifriger Anhänger des Ayatollah Khomeini im Iran. Später wandte er sich enttäuscht von ihm ab und landete in der Todeszelle. Heute bezeugt er die Wahrheit des Evangeliums. Durch seine Aktivitäten wird Daniel Shayesteh immer wieder von islamischen …

Artikel ansehen
Wo der Glaube Berge versetzt
Nepal

Wo der Glaube Berge versetzt

In Nepal hat sich die Lage der Christen dramatisch verschlechtert. Doch der christliche Glaube wächst … Eine HMK-Mitarbeiterin hat verfolgte Christen in Nepal besucht. Dort unterstützt die HMK Glaubenskurse für Christen und die Zurüstung von Pastoren …

Artikel ansehen
Der einsame Evangelist
Pakistan

Der einsame Evangelist

In der Familie von Abdul war der Koran das höchstes Gebot. Abduls Onkel galt als geistiges Oberhaupt der Großfamilie. Als Abdul Anfang 20 war, begann er, über das Leben nach dem Tod nachzudenken. Er besprach sich mit seinem Onkel. Der versicherte ihm, Abdul werde …

Artikel ansehen
Was ist aus ihnen geworden?
Nordkorea, Iran, Nigeria u.a.

Was ist aus ihnen geworden?

Seit 50 Jahren ist die HMK im Dienst der bedrängten Gemeinde Jesu und berichtet in der „Stimme der Märtyrer“ über unsere verfolgten Brüder und Schwestern. Die HMK kümmert sich um Soforthilfe und engagiert sich gleichzeitig in langfristigen Maßnahmen mit der Ziel der Hilfe zur Selbsthilfe.

Artikel ansehen

Liebe Leser,

mehr muss über einem Leben doch gar nicht gesagt werden: Der HERR war mit ihm. Wünschen wir uns für dieses Jahr etwas anderes? Wenn nur der HERR mit uns ist, was kann dann noch geschehen? Wenn Gott mit uns ist, wer oder was soll dann noch gegen uns sein (Röm. 8,31)? Ja, Josef war im Gefängnis. Ja, ihm war Unrecht geschehen. Ja, augenscheinlich war Gott nicht mit ihm. ABER wir fahren im Glauben nicht auf Sicht, sondern halten uns an den, den wir nicht sehen und an Seine großen Zusagen. Und die Zusage Jesu auch für uns ist: „Ich bin bei euch alle Tage.“ 

Was Menschen unter dem Segen Gottes erleben ist erstaunlich. Der amerikanische Missionswissenschaftler David Garrison hat beispielsweise untersucht, wie Muslime zum Glauben an Jesus finden. Das Ergebnis hat es in sich: Jesusleute mit islamischem Hintergrund führen andere Muslime in unvorstellbarer Zahl zum Glauben an Jesus und das in Ländern, die ganz oder vorwiegend islamisch sind. In dieser Ausgabe unseres Magazins berichten wir von diesen Muslimen, die Jesus gefunden haben. Sie leben unter massivem Druck der muslimischen Gesellschaft. ABER der HERR ist mit ihnen. 

Weltweit gibt es Christen, die gar nichts anderes kennen als Benachteiligung, Verleumdung, Inhaftierung oder Verfolgung um Jesu willen. Sie geben die Frohe Botschaft noch unter Todesgefahr weiter. Sie erleben: Die Nachfolge, in die Jesus uns ja auch gerufen hat, ist immer Nachfolge im Schatten des Kreuzes. Ob Abdul aus Pakistan, Abdi aus Somalia und andere: sie klammern sich fest an ihren Glauben an Jesus. Wo finden sie die Kraft? Der Glaube an den Herrn Jesus macht sie stark. Pfarrer Wurmbrand hat einmal gesagt: „Womit können die bedrängten Christen euch helfen? Sie können euch ermutigen, nicht lauwarme Christen zu sein, sondern den Herrn von ganzem Herzen zu lieben.“ Ja, von diesen Christen können wir lernen. Darum berichten wir in diesem Heft von ihren Erfahrungen. Lassen Sie sich von diesen Glaubenszeugnissen ermutigen. Gott versorgt die Seinen und lässt sie nie im Stich! 

Verfolgte Christen sind ganz auf den Herrn, den allmächtigen Gott, angewiesen. Und sie erleben, wie ER trägt – noch durch den Tod hindurch. So zu glauben möchte auch ich lernen. Als Kinder haben wir gesungen: „Lass mich an Dich glauben, wie ... es tat.“ Darum geht es, wir lernen von Vorbildern. Ich wünsche uns, dass wir Jesus Christus und seine Herrlichkeit immer stärker erfassen, dass wir ihn immer mehr kennen und lieben lernen. Wir sind doch Teil dieser mächtigen Bewegung, der Jesusbewegung und wir sind gerufen, einander die Lasten tragen zu helfen. 

Jesus kann Geborgenheit schenken, auch in der größten Not. Wenn ER nur mit uns ist. 

Möge diese Ausgabe der Stimme uns ganz neu die Augen öffnen für den Reichtum, den wir in Jesus haben. 

Ihr

Manfred Müller

Anteilnehmen und Lernen

„Stimme der Märtyrer“ – Das Magazin der Hilfsaktion Märtyrerkirche

Das Magazin gibt den um ihres Glaubens Willens verfolgten und bedrängten Christen eine Stimme durch ...

  • authentische Berichte von Glaubensgeschwistern,
  • ergreifende Reportagen über ungewöhnliche Erlebnisse,
  • interessante Länder-Infos und
  • aktuelle Gebetsanliegen.
Das alles und noch viel mehr finden Sie monatlich auf zwölf Seiten, die herausfordern und Mut machen.

Jetzt kostenlos abonnieren
Jetzt abonnieren

Unsere letzten Ausgaben