Ägypten

HMK-Partnerin Mama Maggie mit dem Arab Hope Makers-Preis ausgezeichnet!

Vor 25.000 geladenen Gästen hat der Herrscher des Emirats die christliche Arbeit unserer langjährigen ägyptischen Partnerin Maggie Gobran mit einem Geldpreis in Höhe von 250.000 Euro honoriert. Die Freundin & Partnerin unserer Hilfsaktion Märtyrerkirche (HMK) nahm den Preis mit den Worten entgegen: „Der Wert eines Menschen ist mit nichts zu vergleichen; er ist unvergleichlich hoch.“

Maggie Gobran, als „Mamma Maggie“ bekannt, hilft mit ihrem Werk "Stephen´s Children“, das in Kairo beheimatet ist, vor allem verarmten Familien aus den Slums und deren Kindern. Sie wird dabei - seit vielen Jahren - von der HMK unterstützt.

Ein Sprecher von „Stephanus Kinder“ weist darauf hin, dass es das erste Mal sei, dass eine christliche Arbeit in einem arabischen Land von Vertretern der arabischen Welt Anerkennung finde. „Preiset mit mir den HERRN und laßt uns miteinander seinen Namen erhöhen.“ - Psalm 34:3- schreibt das Werk in seiner Erklärung zum Erhalt des Arab Hope Makers-Preises.

Die ägyptische Aktivistin wurde - zusammen mit vier weiteren Preisträgern – aus 65 000 Bewerbern ausgewählt.
Gestiftet wurde der Preis von Muhammad bin Raschid Al Maktum, Herrscher des Emirats Dubai und Premierminister, Verteidigungsminister sowie Vizepräsident der Vereinigten Arabischen Emirate.

Gobran ist eine Frau von allerhöchster Integrität und ihre unermüdliche Arbeit hat Zig-Tausenden von Ägyptern, vor allem Kindern, gedient. Durch ihre tiefe religiöse und moralische Hingabe war Mama Maggie darin erfolgreich, eine Organisation zu gründen, die den ärmsten, verzweifeltsten und verletzlichsten Teilen der Bevölkerung dient.

Die ehemals erfolgreiche Geschäftsfrau und Professorin für Computer-Wissenschaften an der „American University“ von Kairo, die selbst in einem gutbürgerlichen, koptischen Haushalt aufwuchs, erhielt ihre Berufung in den Dienst für Gott vor Jahren, als sie sich der Armut in ihrer Heimatstadt bewusst wurde. Sie bekam einen Blick für die „Müll-Leute“, die in unvorstellbarem Elend auf den Abfallhalden Kairos vor sich hin vegetieren und sich vom Wohlstandsmüll der Reicheren über Wasser halten.

Diese Begegnung mit Armut und bitterer Not liess sie einst an Gott zweifeln und an seiner Güte und Gnade. Schließlich erkannte sie aber in diesem Ringen mit unserem Schöpfer den Ruf, selbst aktiv zu werden und etwas zu verändern. Die immer in weiß gekleidete Koptin unterstützt ebenfalls Hilfsprojekte in Oberägypten. Dabei macht es für sie keinen Unterschied, welchen Glauben die Empfänger ihrer Hilfe haben. Viele Ägypter nennen sie die „Mutter Teresa von Kairo“.

Hilfsaktion Märtyrerkirche e.V. / Tüfinger Straße 3 / 88690 Uhldingen-Mühlhofen

Fon +49 (0) 75 56 - 92 11-0 / Fax +49 (0) 75 56 - 92 11 40 / info@verfolgte-christen.org